Trockenreis aus Österreich

eingetragen in: Aktuelles

Derzeit haben wir zwei Sorten Reis aus Österreich. Da ist einmal der ‚Ducato‘. Er wird im Burgenland angebaut und ist ein sehr klein- und rundkörniger, aromatisch-süßlicher Reis und schmeckt pur ebenso wunderbar wie als Risotto oder Milchreis!

Und dann ist da der Vollkornreis aus Niederösterreich, genannt ÖsterReis. Auch er ist aromatisch, kleinkörnig, aber nicht so rundlich und bleibt angenehm bissfest!

Beide Sorten werden in der Trockenanbau-Weise kultiviert, sprich nicht geflutet ( Reis kann in einem gefluteten Feld wachsen – die meisten anderen Pflanzen nicht). Der Hauptgrund, warum Reisfelder normalerweise geflutet werden, ist die Unterdrückung von Unkräutern. Daher ist es eine große Herausforderung, Konkurrenzpflanzen vom Bio-Trockenreis fernzuhalten. Zusätzlich ist Reis in der Zeit nach der Aussaat eine sehr zierliche und empfindliche Pflanze – das macht ihn in den ersten Monaten zu einer richtigen Diva und die Pflege zu einem schweißtreibenden Unterfangen. Da die Unkrautentfernung händisch erfolgt, ohne Pflanzenschutzmittel, sind viele Menschen im Einsatz (das wirkt sich auf den Preis aus!)! Bevor der geerntete Reis auf dem Teller landet, muss er verarbeitet werden. Das Reiskorn wird dabei zuerst von seiner Spelze befreit und anschließend, vor allem im Fall von weißem Reis, schonend poliert. Diese Verarbeitung ist wichtig, da nur frisch polierter Reis ein ganz besonderes Aroma und perfekte Kocheigenschaften entwickelt.