Home » Speisekammerl » Kräuter & Gewürze » Gewürzsauce » Kürbiskernshoyu 250ml … Soyasauce ohne Soya ;-)

Kürbiskernshoyu 250ml … Soyasauce ohne Soya ;-)

12,90 

Es ist eine haselnussbraune Sauce mit röstigen, eindeutig an Kürbiskerne erinnernder Aromatik. Salzig,komplex und intensiv, etwas rustikal, aber mit schöner röstiger Nuss im Abgang, interessanter Hybrid. Der Herstellungsprozess ist dem der Sojasauce recht ähnlich, nur dass statt den Sojabohnen eben Kürbiskernpresskuchen verwendet wird.

In der Sauce steckt der Kürbiskernpresskuchen und Weizen vom Biohof Leitner aus Regau; sowie ein Teil des Kürbiskernpresskuchens vom Kürbishof Metz in Haag / NÖ. Normalerweise wird der Presskuchen nach dem Ölpressen entweder verfüttert oder wieder am Feld ausgebracht. Der Presskuchen hat allerdings einen sehr hohen Proteingehalt, weshalb er sich für diese Art der Fermentation hervorragend eignet. Das Ergebnis ist eine nussige Sojasauce ohne Soja.

 

Nur noch 1 vorrätig

Produkt enthält: 250 ml

Artikelnummer: 531110-1 Kategorie: Schlagwort:

Zusätzliche Informationen

Zutaten

Wasser, Kürbiskernmehl* (teilentölt), WEIZEN*, Salz
* aus biologischer Landwirtschaft (Österreich)

Allergene
A
LUVI
Produkteweitere Produkte von LUVI
Websitezur Website von LUVI
AnschriftHauptstrasse 28 4813 Altmünster am Traunsee
InfoLUVI, das sind Christine Brameshuber, Lukas Nagl, Viktor Gruber. Sie verarbeiten in Altmünster am Traunsee regionale Lebensmittel und potentiellen Lebensmittelabfall und veredeln diese mithilfe ausgewählter Mikroorganismen zu Saucen, Misopasten und anderen Fermenten. So entstehen neue, spannende Geschmackserlebnisse! Verarbeitet werden möglichst regionale Produkte. Das Salz stammt von den Salinen im Salzkammergut, Getreide, Bohnen und Nüsse von ausgewählten Bauern in der Region, Mohn aus dem Waldviertel und Fischabschnitte vom Traunsee. Für die Fischsauce (wichtiger Bestandteil in vielen asiatischen Gerichten) werden keine Fische gefangen. Es werden unmittelbar die frischen Abschnitte, die in der umliegenden Gastronomie anfallen, fermentiert . Die alten Römer nannten diese Sauce Garum bzw. Liquamen. Sie war zu dieser Zeit so allgegenwärtig wie heute das Salz am Esstisch.